Parodontologie

Systematische Zahnfleischbehandlung
  • bei Erfüllung der Voraussetzungen Kostenübernahme der Behandlung durch die gesetzliche Krankenversicherung
  • Kostenvoranschlag für die gesamte Behandlung für Privatversicherte
  • Schmerzfreie systematische Zahnfleischbehandlung durch Verwendung spezieller Anästhesie (z.B. Oraquix); das Betäubungsgel wird nicht gespritzt

Was ist die Ursache, wenn es trotz optimaler Mundhygiene und geringer Keimbelastung mit krankmachenden Keimen zu einem übermäßig starken Abbau von Kieferknochen kommt?

Internationale Studien konnten nachweisen, dass Menschen, die einen genetischen Defekt in einer Komponente des Immunsystems haben, vermehrt entzündungsbegünstigenden Botenstoff (Interleukin 1) bilden. Diese Überproduktion findet insbesondere dann statt, wenn in den Zahnfleischtaschen besonders viele Bakterienablagerungen vorhanden sind. Es kommt zu heftigen Zahnfleischentzündungen. Da dieser Defekt nicht heilbar ist, müssen Menschen, die darunter leiden, besonders intensiv betreut werden. Das Behandlungsziel besteht in der Reduktion der bakteriellen Belastung mit Bakterien, um die Entzündung nicht zusätzlich zu forcieren. Übrigens neigen Menschen mit diesem genetischen Defekt nicht nur beim Zahnfleisch, sondern generell zu Entzündungen auch im Bereich der Muskulatur, der Gelenke und des Darms.

 

Regenerative Therapie: Behandlung bei Zahnfleisch-Verlust

dunkler RandAb etwa dem 40. Lebensjahr beginnt der physiologische, d.h. der altersgemäße Rückgang von Zahnfleisch. Oft bemerkt man, dass die Zahnseide besser durch die Zahnzwischenräume gleitet oder – wenn sich die Zähne drehen oder wandern – gar nicht mehr durch Zwischenräume fädeln lässt, wo es zuvor noch einfach ging. In diesem Stadium kann der Zahnfleisch-Verlust, der in der Folge oft zu den unschönen „dunklen Dreiecken“ zwischen den Zähnen führt, meist noch erfolgreich aufgehalten werden. Eine zielgerichtete Therapie mit der Entfernung von Zahnstein oder individuellem Recall sind neben der professionellen Zahnreinigung/PZR erfolgversprechende Bestandteile der regenerativen Therapie.

 

Bestimmung der Bakterien, die Zahnfleischentzündung verursachen

In der Mundhöhle kommen über 300 verschiedene Bakterienarten vor, aber nur wenige davon sind für die Entstehung der Zahnbetterkrankung Parodontitis/ Parodontose von großer Bedeutung. Diese werden als „Parodontitis-Markerkeime“ bezeichnet und befinden sich in den Zahnfleischtaschen. Dort können sie mit einem einfachen Test, den wir auch in der Zahnarztpraxis von der Burg anwenden, auf einen sterilen Papierstreifen aufgesogen und im Labor nachgewiesen werden. Damit können wir im Bedarfsfall ganz gezielt gegen Bakterien vorgehen, die das Zahnfleisch zerstören.

 

Unterstützende Maßnahmen bei Parodontitis

Wenn die Diagnose „Zahnbetterkrankung“ oder „Parodontitis“ feststeht, muss heute kein Mensch mehr verzweifeln: Es gibt eine Vielzahl von sehr wirksamen Behandlungen, sowohl in der Anfangsphase um die Erkrankung quasi direkt im Keim zu ersticken, als auch bei schweren Verlaufsformen. Dabei ist wichtig, dass so wenige Medikamente wie möglich zum Einsatz kommen. Wenn dennoch ein Antibiotikum notwendig ist, sollte es so zielgerichtet wie möglich zum Einsatz kommen, d. h. es sollte nicht irgendein Breitbandantibiotikum eingenommen werden, sondern wir in der Zahnarztpraxis von der Burg favorisieren das Verschreiben eines optimal wirkenden Antibiotikums nach einem sogenannten Antibiogramm.

 

Therapie bei fehlendem Zahnfleisch

Neben dem primären Ziel, die Erkrankung und damit den noch vermeidbaren Zahnfleischschwund weitgehend aufzuhalten, hat der ästhetisch orientierte Teil der Behandlung zum Ziel, bereits verlorengegangenes Zahnfleisch zu ersetzen. Neben Transplantaten kommen hierbei auch geeignete Membranen zum Einsatz.

 

Behandlung von bereits gelockerten Zähnen

Auch hier besteht der Therapieansatz einerseits in der Erhaltung gelockerter Zähne wo immer es noch möglich ist. Neben der professionellen Zahnreinigung/PZR und der Einbindung in das Recall-System bietet die Glasfasertechnologie mit der Möglichkeit der Schienung von gelockerten Zähnen eine moderne Möglichkeit, auch gelockerte Zähne zu erhalten. Eine sehr elegante Methode bieten auch die neuen Glasfaserbrücken. Auch die Wiederbefestigung des eigenen lockeren oder herausgefallenen Zahnes ist hiermit möglich!