Kinder- und Jugendzahnheilkunde

Wir sind zertifiziert für die Behandlung von Kindern und Jugendlichen.

Kinderbehandlung
Die große Erfahrung aus den Schuluntersuchungen als Kinderzahnarzt im Wetteraukreis macht heute die Kinderbehandlung spielend…

 

Spielerischer erster Zahnarztbesuch

Bei unserem ersten Kennenlernen in der Zahnarztpraxis von der Burg machen wir ein Foto und zählen die Zähne – unsere spezielle Intraoralkamera zeigt Ihrem Kind spielerisch die Zähne – und Sie als Eltern können mitschauen!

 

MilchzahnfüllungMilchzahnfüllungen und Milchzahnkronen

Der Zahnarzt in Rosbach bietet weiße oder farbige Füllungen (pink, orange, gold, grün, blau) für kleine Zähne.

Fissurenversiegelungen

Die Fissurenversiegelung ist ein spezieller Schutz für die ersten bleibenden Zähne und für kleine Milchbackenzähne.

Besonders die Milchzähne sind anfälliger für Karies, da der ohnehin dünnere Zahnhartsubstanzmantel geringer mineralisiert, also quasi „weicher“ ist.

Dazu kommt, dass oftmals die Handhabung der elektrischen oder der Handzahnbürste noch schwerfällt – die Feinmotorik, die so wichtig ist für die Säuberung der Grübchen im Zahn – eben der Fissuren – ist noch nicht ausreichend entwickelt: Während die Außenseiten der kleinen Milchbackenzähne schon gut geputzt werden können, bleibt oftmals in den Zahngrübchen Schmutz übrig und es entwickelt sich die so gefürchtete Milchzahnkaries. Mit einer Versiegelung zum Schutz der kleinen Zähne lässt sich dies spielerisch und ganz einfach vermeiden!

Besondere Kindersprechstunde

Die Zahnarztpraxis von der Burg in Rosbach bietet als zertifizierte Kinderzahnarztpraxis eine Kindersprechstunde an.

mit Bestimmung des individuellen Kariesrisikos:

  • Zwar kann Karies nicht vererbt werden, aber die Veranlagung, an Milchzahnkaries zu erkranken, kann unterschiedlich ausgeprägt sein. Wir sagen den Eltern, worauf genau zu achten ist.
  • mit Putztraining der vorher ermittelten Schwachstellen: natürlich nach der KAI-Zahnputztechnik.

Jeder Zahnarzt in Rosbach weiß: Sowohl im Kinderhort, in der Kindertagesstätte, als auch im Kindergarten sollen die Kinder nur eine Zahnputztechnik erlernen. Damit ist          sichergestellt, dass kein Zahn beim Putzen vergessen wird und das Kind nicht durcheinanderkommt. In Hessen haben sich alle Akteure (Schulzahnärzte, Kindergärten, Zahnärzte, ErzieherInnen) daher für die KAI-Systematik entschieden, die für die Kinder einfach umzusetzen ist:

K steht für das Putzen der Kauflächen

A steht für das Putzen der Außenflächen

I steht für das Putzen der Innenseite

aller Zähne. Und wenn sich das alles noch im Zahnputzlied wieder findet, macht das Zähneputzen richtig Spaß!

  • mit wunderbar schmeckenden Fluorid-Calciumcremes der neuesten Generation
Milchzahn-Wurzelbehandlung

Kleine Milchzähne kommen schon ab dem 6. bis 7. Lebensmonat. Das vollständige Milchgebiss hat 20 Zähne, die dann ab dem 6. Lebensjahr bis ins Teenageralter den Platz für die nachfolgenden bleibenden Zähne freihalten müssen. Dabei gibt es auch strategisch wichtige Zähne, die auf jeden Fall, u.U. auch mit einer Wurzelbehandlung – insbesondere die wichtigen Backenzähne – erhalten werden sollten, damit sich die Zähne nicht zu früh „zusammenschieben“ und eine Zahnspange erst wieder Platz schaffen muss.

Darüber hinaus ist insbesondere für die Entwicklung der Sprache ein vollständiges Milchgebiss wichtig: Bei den Schuluntersuchungen als Kinderzahnärztin im Wetteraukreis war der Zusammenhang besonders auffällig.

Das Problem ist, dass bei den Milchzähnen das Nervengewebe im Zahninneren deutlich größer ist als bei bleibenden Zähnen. So können im Verhältnis schon recht kleine „Löcher“ den Nerven infizieren, der dann manchmal als Platzhalter nur noch durch eine Wurzelbehandlung erhalten werden kann.

Eine Wurzelbehandlung eines Backenzahnes ist in der Regel bis zu zwei Jahre vor dem natürlichen Zahnwechsel sinnvoll, besonders schützenswert ist der bleibende Zahnkeim unter dem Milchzahn: Daher ist eine besonders schonende und sorgfältige Aufbereitung der kleinen Milchzahnwurzeln unabdingbar!

Bei allen Fragen rund um das Thema Wurzelbehandlungen – insbesondere beim Backenzahn – steht Ihnen das Team der Zahnarztpraxis von der Burg gerne mit Rat und Tat zur Seite!

Lückenhalter bei fehlenden Milchzähnen
  • fest eingesetzt oder herausnehmbar

Wenn der Milchzahn dann doch nicht mehr zu retten ist, muss der Platz für den bleibenden Zahn aber dennoch freigehalten werden, damit es später im Kiefer nicht zu eng wird und die Zähne schön gerade nebeneinander stehen können. Wir beraten Sie zu den Möglichkeiten der herausnehmbaren Spange als Platzhalter oder ob ein fest eingesetzter Platzhalter sinnvoll ist, der erst entfernt wird, wenn der bleibende Zahn auch den Platz in Anspruch nehmen kann.

Lippenbändchen-Entfernung
  • schnell und schmerzarm dank spezieller Anästhesie und Instrumente

Häufig ärgern sich Erwachsene über eine große Lücke genau zwischen den Schneidezähnen, das sogenannte „Diastema“. Im Erwachsenenalter wird diese Lücke oft durch ein Keramik-Veneer oder durch Veneers der mittleren Frontzähne geschlossen. Fällt bereits im Kindesalter auf, dass das Lippenbändchen verhindert, dass sich die Zähne direkt nebeneinander stellen können, kann mit der einfachen Entfernung des störenden Lippenbändchens die unschöne Lücke direkt von Anfang an verhindert werden!

Empfehlenswert ist die Entfernung des Lippenbändchens, wenn die mittleren, aber noch nicht die seitlichen Schneidzähne da sind, also etwa im Alter von 7 bis 9 Jahren. Wie immer im Leben: Auf das richtige Timing kommt es an! Zum richtigen Zeitpunkt lässt sich der Druck der seitlichen Schneidezähne nutzen, um die mittleren Frontzähne regelrecht aneinanderzuschieben, sobald das störende Bändchen entfernt worden ist.