Implantologie

Künstliche Zahnwurzeln

  • werden in den Knochen eingesetzt
  • sorgen für festen Halt. Sie ersetzen die verlorengegangene Zahnwurzel und sorgen so für festen Zahnersatz.

Mini-Implantate

  • ermöglichen die Befestigung von lockeren Prothesen
  • ermöglichen den sofortigen Ersatz eines verlorenen gegangenen Zahnes
  • in nur einem Behandlungstermin werden die Mini-Implantate gesetzt
  • es ist nur eine lokale Betäubung (wie für eine Füllung) erforderlich
  • das Verankern der Mini-Implantate erfolgt minimalinvasiv, d.h. in der Regel können wir auf ein Aufschneiden des Zahnfleisches und anschließendes Nähen verzichten
  • durch das schonende Einbringen der Mini-Implantate schnellere Wundheilung
  • die vorhandene Prothese wird umgearbeitet, ein monatelanges Einheilen mit unterschiedlichen Provisorien entfällt
  • nur etwa halb so hoher Kostenaufwand wie für reguläre Implantate

Inzwischen hat sich die Versorgung mit Mini-Implantaten insbesondere bei Zahnlosigkeit in einem Kiefer zur Verankerung der Zahnprothese und bei der Sofortversorgung nach Unfall bewährt, wenn beispielsweise ein Zahn ausgebrochen ist. Dabei sind die Mini-Implantate mit einem Durchmesser von weniger als 3 Millimetern meist in nur einer Behandlungssitzung ohne großflächige Eröffnung der Schleimhaut als Verankerung im Kieferknochen zu inserieren. Da das Vorgehen damit minimalinvasiv ist, genügt in der Regel eine lokale Betäubung für den kurzen chirurgischen Eingriff.

Sofort nach dem Einsetzen übernehmen die Mini-Implantate ihre Funktion als Verankerungspunkt. Inzwischen belegen zahlreiche wissenschaftliche Studien den guten Erfolg der Mini-Implantate. Ein weiterer Vorteil der kurzen Behandlungs- und Heilungsdauer: die Kosten sind vergleichsweise gering.

Alle Fragen rund um das Thema Implantate beantworten wir Ihnen in der Zahnarztpraxis von der Burg gerne in einem Beratungsgespräch oder im Rahmen der Zweitmeinung.