Endodontie

Wurzelkanalbehandlung: Schnelle und sichere Schmerzfreiheit bei akuter Zahnentzündung
  • weniger Betäubungsmittel durch Kombination mit schmerzstillenden Tropfen
Schonende Entfernung von erkranktem Gewebe
  • weniger Röntgenaufnahmen durch elektrometrische Längenbestimmung der Wurzelkanäle
  • sichere Aufbereitung der gesäuberten Wurzelkanäle
Haltbare Versorgung wurzelkanalbehandelter Zähne

Bei einer Wurzelbehandlung handelt es sich zumeist um den letzten Versuch, den kranken Zahn noch zu retten. Eine Erfolgsgarantie für diesen Versuch kann kein Zahnarzt der Welt geben. Obwohl die Wurzelbehandlung auch beim Backenzahn eine hohe Erfolgsquote aufweist (über 80 Prozent), kann der Erfolg nicht garantiert werden. Trotz regelgerechter Behandlung ist ein Zahnverlust nicht immer zu vermeiden.

Allerdings kann man die Erfolgsrate mit einer sorgfältig durchgeführten Wurzelbehandlung – gerade im Bereich des Backenzahnes – (i.d.R. mit optisch vergrößernden Hilfsmitteln) und einer kaudruckfesten, sehr dichten anschließenden Versorgung enorm steigern. Heute ist bekannt, dass es besonders entscheidend für den Erfolg ist, möglichst keine Bakterien aus dem Speichel in das Wurzelsystem des Zahnes eindringen zu lassen. Daher versuchen wir, den Zahn in nur einer einzigen Sitzung von dem erkrankten Nerven zu befreien, das Gangsystem zu säubern und eine dichte Wurzelfüllung im Zahn zu verankern, wo vorher der tote oder kranke Nerv war. Mit einer kaudruckfesten Sofortversorgung aus keramisch oder mit glasfaserverstärktem Material kann auch die gefürchtete Zahnfraktur dem nun in der Krone ausgehöhlten, „marktoten“ Zahn nichts anhaben.